Kolloquium mit Gott

Heute war ich nochmal auf der Via Appia und dort an den Katakomben. Und dann gab es eine deutschsprachige Führung mit Dominique. Er hatte ein schwarzes Collarhemd an, was darauf schließen lässt, dass er ein Geistlicher oder Theologe oder beides ist. Dominique spricht ein nachvollziehbares Deutsch mit holländischem Einschlag. Hm…. das kann ja heiter werden. Die kleine Gruppe startet pünktlich um zwölf Uhr abwärts. Wir erfahren, dass die Sabastiani Katakomben vier Etagen abwärts gehen, wir uns aber in der zweiten Ebene bewegen. Dominique entpuppt sich als wahrer Glücksfall. Der Mensch ist kirchenhistorisch ein wandelndes Geschichtsbuch. Dazu intelligent, kurzweilig und wahrer Storyteller! Interessant allerdings sein ganz eigene theologische Sicht auf die Dinge. Sehr katholisch. Er vermittelt, dass sich die Menschen anstrengen sollen, damit sie am Lebensende beim Kolloquium mit Gott etwas vorzuweisen haben. Kolloquium, ein interessanter Begriff!  Im Lexikon steht dazu, dass der Begriff heute im akademischen Bereich meist als ein fachlicher Gedankenaustausch ohne feste Form verstanden wird, kann aber auch den Charakter einer Rechenschaftsablegung haben. Mit meinen Worten:
Am Ende des Lebens trifft der Mensch Gott zum Small-Talk, und wenn der Kontostand passt, darf er in den Himmel.
Eine irgendwie schon sehr bemerkenswerte Auslegung und für einen Protestanten eine Zumutung dazu. Egal, manchmal muss man solches auch aushalten, Paulus hat ja gesagt, dass unser Wissen allenfalls Stückwerk ist. Insgesamt war die Führung mit Dominique ein echtes Ereignis; sehr zu empfehlen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s