Reisen ist Flucht

Was macht man eigentlich beim Reisen? Egal ob während einer dreiwöchigen Urlaubsreise oder einem Ausstieg auf Zeit? Manchmal erdrückt einen das Leben. Wer kennt diese Feststellung nicht! Kein Wunder, dass die wenigsten Menschen frei von Fluchtgedanken sind. Ich lese gerade ein Buch meines bevorzugten Reiseschriftstellers, Andreas Altmann. Und dort nimmt mir der folgende, nahezu aphrodisierend wirkende Satz, kurzzeitig die Contenance:

Reisen ist Flucht, aber ja, aber ja, aber ja. Flucht vor den Atemnöten eines von Vorhersehbarkeit erstickten Lebens.

Erstickendes Leben, welch eine Metapher für unsere Zeit. Was macht das Mensch sein denn aus? Sich anderen Menschen zuzuwenden. Mit Ihnen zu kommunizieren, nicht wie abgeschottete, vom Leben zurückgezogene Untote, die ihren Schmerz des Alltags mit der Konserve anästhesieren. Reisen bedeutet für mich, das Vorhersehbare zu verlassen. Dem Unerwarteten entgegen gehen. Was hat die Welt mir heute zu sagen. Wo ist etwas spannendes zu entdecken. Wo findet Leben ohne Masken statt. Ich freue mich immer wieder neu aufs Reisen. Auf die Flucht. Auf das Unvorhersehbare.

Neue Rubrik „MUST-SEE“

Es gibt eine neue Rubrik, die hat den Namen MUST-SEE. Die Idee dazu kam mir heute morgen beim Lesen der Zeitung. Da wurde über die traditionelle Motorradfahrer Prozession in Guatemala berichtet. „Da müssen wir auch hin“ war mein erster Gedanke. Nur wie gehen die guten Gedanken nicht vergessen? Es lag auf der Hand; nämlich HIER online sammeln. Das hat mehrere tolle Effekte! Zum Einen geht nichts vergessen, zum  Zweiten können Mitlesende neue Ideen finden und zum Dritten, gibt es ja vielleicht Leser die uns gute Tipps geben! Nur zu, meldet euch per Mail!

Auftragsarbeit

Heute sollte ich ein paar Gedanken zum Thema Aufbruch formulieren. Nichts lieber als DAS!
Keinsfalls exzessiv ausholend, ohne coloriertes Gesülze, kein gewürztes Geschwafel. Kurz und knallig ein paar Zeilen, die zum Nachdenken anregen. Heraus gekommen ist der folgende Text. Irgendwann wird er vermutlich gedruckt werden. Heute bereits hier zu lesen:

Zum ersten Mal vollzog sich damals der Aufbruch. (4. Mose 10,13)
Reisen ist Aufbruch. Bedeutet, die Komfortzone zu verlassen. Bedeutet sich Gedanken zu machen. Was erwartet mich am Ziel? Wie bestreite ich den Weg? Was muss ich im Detail bedenken?
Vielen Menschen machen Aufbrüche Angst. Lässt die Angst sich bewältigen, eindämmen. Es gibt Reisen die sind so pauschal, dass sie sich auch Mittels Malen nach Zahlen, mit ein paar Strichen abbilden lassen.
Spannend wird es, wenn sich der Aufbruch das erste Mal vollzieht. Wenn Dämme brechen, weil sie sich außerhalb des erdachten Segments befinden. Wenn der Horizont nur noch aus der Linie besteht, die sich weit hinten auflöst.
Wenn der Aufbruch seinen Lauf nimmt, dann fängt Leben an. Dazu braucht es Mut. Leben braucht Mut. Dazu braucht es Vertrauen. Dazu braucht es Neugier, auf alles hinter der nächsten Kurve. Ich weiß nicht mehr, wann sich bei mir der erste Aufbruch vollzog. Aber ich weiß, was ich damals schon im Gepäck hatte. Es war die Zusage:
Siehe ich bin bei dir alle Tag„.

Hallo im Jahr 2017

„Unser Traum schläft nicht, er geht auf Zehenspitzen mit“

Dieses wunderbare Zitat des deutschen Philosophen Manfred Hinrich umschreibt sehr treffend, wie unser Traum von der großen Reise auf Zehenspitzen, ganz leise, mitläuft. Zwischendurch wird es immer mal etwas lauter, dann wenn sich wieder ein neues Stück unseres abwechslungsreichen Vorbereitungspuzzle`s hinzufügt. Dann ist es auch mal ein Stück etwas leiser, wie das mit Träumen eben so ist. Auf jeden Fall sind wir im Januar bereits ein ganzes Jahr am bloggen.

Unseren Webauftritt habe ich zu Jahresbeginn ein wenig ausgebaut. Jetzt hat die Norwegen – Multivision eine eigene Seite. Hier im Blog werden wir auch in diesem Jahr erzählen, was es so neues beim Vorbereiten gibt. Was uns momentan tatsächlich beschäftigt ist die Frage, wie wir auf die neue politische Situation in den USA reagieren. Dazu demnächst mehr.

Allen Lesern wünschen wir ein gesegnetes Jahr 2017 und gute Reisen, wo auch immer!

Multivision die ZWEITE

Langsam bekommen wir fast schon Routine. 28.12.2016, 20 Uhr, Gemeindehaus Otterstedt / Thüringen. Vierzig Besucher wollen unsere Norwegen – Multivision sehen. Wir sind beeindruckt. Im Anschluss kommen noch wunderbare Gespräche zu Stande und wir gewinnen wertvolle Rückmeldungen für zukünftige Veranstaltungen.

2016-12-28_001 2016-12-28_002 2016-12-28_003

Unsere erste Multivisions – Show

Freitag Abend 20 Uhr, dass Gemeindehaus in Neu-Isenburg ist gut gefüllt. Ist echt der Hammer! Wir sind beeindruckt, wie viel Interessierte den Weg gefunden haben. Mich packt kurzzeitig die Frage, was wir den ganzen Besuchern erzählen, wenn genau JETZT, die Birne des Beamers einen Abgang macht??? Sandra wundert sich nebenbei über ihre eigene Courage. Ich sag es mal so, uns beiden steht ein Zitat, dass ich im Netz gefunden habe gut zu (Autor unbekannt)!

„Wer immer nach einer Möglichkeit sucht, alle Risiken auszuschalten, bringt sich um alle Möglichkeiten.“

Also wir haben unsere Möglichkeit wahrgenommen und es war ein voller Erfolg! Der Beamer hat gehalten, die Gattin hat toll gelesen und die Rückmeldungen war durchweg positiv! Darauf lässt sich aufbauen. Wir freuen uns riesig, dass alles geklappt hat. Bis zu unserer Reise können wir jetzt noch ein wenig üben. Ich hatte dazu noch eine tolle Idee. Vom Material her habe ich genug Bilder um eine Show über Europa zusammen zu stellen. So etwas mitnehmen ist sicher nicht verkehrt. Vielleicht kann man ja unterwegs mal so einen Abend anbieten. Hmm,… ich denke 😉 und die Gattin rollt mit den Augen.

dsc_0002 Die Technik steht, es kann los gehen!


 

Die ersten Termine unserer Multivision stehen

Jetzt sind wir tatsächlich soweit und die ersten Termine stehen! Dazu die Überlegung, wenn es jemand gefällt, dann will man ja vielleicht etwas mitnehmen. Wir haben also unsere persönlichen Favoriten ausgesucht und eine Serie Postkarten drucken lassen. Alles paletti, jetzt kann es losgehen. Hier die ersten Termine:

16.12.2016 – Stadtmission Neu-Isenburg, Gemeindehaus
28.12.2016 – Regionalpfarramt Greußen-Großenehrich / Thüringen, Gemeindehaus Otterstedt
22.01.2017 – Landeskirchliche Gemeinschaft Rodgau, Gemeindezentrum Nieder-Roden

material-multivision

Falls uns jemand EINLADEN will, hier der Link zu unserem aktuellen TRAILER